Treffpunkt Automotive am 22.11.2021 im Haus der Architekten in Stuttgart

Beim Treffpunkt Automotive, veranstaltet von der Wirtschaftsfoerderung Region Stuttgart GmbH, werden die wichtigsten Ziele für das produzierende Gewerbe benannt und beleuchtet um Teilnehmer und Zuhörer einerseits zu sensibilisieren andererseits aber auch direkt Möglichkeiten, Herausforderungen und anschauliche Beispiele aufzuzeigen, wie jedes einzelne Unternehmen einen ökologisch wie ökonomisch nachhaltigen Einstieg in klimaneutrales Wirtschaften findet.

Anmeldung: per Email unter Angabe von:

- Name und Institution sowie Hinweis ob Online- oder Vor-Ort Teilnahme gewünscht an:

christoph.gelzer@region-stuttgart.de

Vor Ort haben wir die Möglichkeit unter 3G Hygienebedingungen 50 Personen zu begrüßen (genesen, geimpft, aktuell negativ getestet).

Das Anmeldeverfahren folgt „first come first serve“.

Anmeldeschluss: 18.11.2021

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Programm

1. Ein globaler normativer Rahmen für Nachhaltigkeit: Die Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen

Prof. André Reichel, Professor für International Management & Sustainability an der International School of Management am Campus Stuttgart

2. PORSCHE - Unser Weg: „Go to Zero"

Anke Höller, Leiterin Energie und Umweltmanagement, Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

3. CO2-neutrale Entwicklung und Erprobung bei der PTS Prüftechnik GmbH

Waldemar Schneider, Teamleiter Alternative Energie- und Antriebssysteme / Entwicklung und Erprobung von Batterien und Brennstoffzellen, PTS Prüftechnik GmbH

4. SDGs und Kompensation: So gelingt glaubwürdige CO2-Kompensation

Julia Kovar- Mühlhausen, Leiterin Klimaschutzstiftung Baden-Württemberg

Im Anschluss: Vorstellung von Maßnahmen und Projekten zur einfachen praktischen Annäherung an das Thema sowie Networking mit den Referenten und weiteren Teilnehmern.

Mehr zu den Vorträgen und Referenten

1. Ein globaler normativer Rahmen für Nachhaltigkeit: Die Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen

Nachhaltigkeit ist, mit den Worten von Andrew Stirling, zu einer Schlüsselidee der Menschheit geworden, vergleichbar mit Freiheit, Demokratie, Menschenrechten. Auf der globalen Ebene sind es vor allem die von den Vereinten Nationen 2015 verabschiedeten Sustainable Development Goals (SDGs), die dabei einen normativen Rahmen für Politik und Wirtschaft vorgeben.

Was macht die SDGs so besonders? Für welche gesellschaftlichen Akteure sind welche SDGs besonders relevant? Welche Wirkungen haben sie auf Unternehmen? Aber auch: Wo gibt es Spannungsverhältnisse zwischen den SDGs und wie kann damit umgegangen werden? Führen die SDGs tatsächlich in Richtung Nachhaltigkeit und was ist dabei zu beachten?

Diesen Fragen widmet sich Prof. Dr. André Reichel in seinem einleitenden Vortrag auf dem Treffpunkt Automotive 2021.

André Reichel ist promovierter Wirtschafts- und Sozialwissenschafter und Professor für International Management & Sustainability an der International School of Management am Campus Stuttgart. Er ist zudem Vorsitzender des Aufsichtsrats der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH.

2. PORSCHE - Unser Weg: „Go to Zero"

Ganzheitliche Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Teil der Porsche Strategie 2030, also wirtschaftlich, ökologisch und sozial. Dazu hat Porsche ein umfangreiches Dekarbonisierungs-Programm gestartet mit einem festen Ziel vor Augen: Ab 2030 soll Porsche über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg bilanziell CO2-neutral sein.

Schon heute wird in Zuffenhausen und Leipzig CO2-neutral produziert – durch den Einsatz regenerativer Energien und die Nutzung von Biogas.

In Ihrem Vortrag beleuchtet Frau Anke Höller den Weg zur CO2-freien Produktion an den Produktionsstandorten Zuffenhausen und Leipzig. Weiterhin berichtet sie über unternehmerische Verantwortung und Biodiversität bei der Porsche AG.

Anke Höller war als studierte Versorgungsingenieurin fünf Jahre bei der Klimaschutz- und Energieagentur BW tätig bevor sie vor zehn Jahren zur Porsche AG wechselte. Dort leitet sie den Bereich Energie- und Umweltmanagement.

3. CO2-neutrale Entwicklung und Erprobung bei der PTS Prüftechnik GmbH

Im Bewusstsein der Verantwortung gegenüber Umwelt, Gesellschaft und Mitarbeitern verbessert die PTS Prüftechnik GmbH seit jeher den betrieblichen Umweltschutz und die Ressourceneffizienz und folgt der Vision einer CO2-neutralen Betriebsführung.

In seinem Vortrag wird Waldemar Schneider das Energiekonzept der PTS-Prüftechnik in Richtung CO22-Neutralität darstellen sowie externe Einflüsse auf eine CO2-neutrale Entwicklung und Erprobung aufzeigen. Darüber hinaus gibt er Einblicke auf die Bedeutung einer vollständigen CO2-Neutralität für die PTS-Prüftechnik GmbH nach heutigen Möglichkeiten.

Waldemar Schneider leitet bei der PTS Prüftechnik das Team Alternative Energie- und Antriebssysteme und zeichnet sich darüber hinaus verantwortlich für die Entwicklung und Erprobung von Batterien und Brennstoffzellen. An der Hochschule Esslingen ist Waldemar Schneider seit vielen Jahren Dozent für Brennstoffzellentechnik.

4. SDGs und Kompensation: So gelingt glaubwürdige CO2-Kompensation

Zwischen „Greenwashing“, „Ablasshandel“ und einem sinnvollen Instrument zur dauerhaften Reduktion von CO2 bewegt sich Kompensation in der öffentlichen Diskussion. Julia Kovar zeigt, welche Standards und Voraussetzungen für Unternehmen zu beachten sind, um Kompensation glaubwürdig und rechtssicher als Mittel auf dem Weg zur Klimaneutralität einzusetzen.

Julia Kovar-Mühlhausen leitet seit Februar 2021 die neue Klimaschutzstiftung Baden-Württemberg und verantwortet den Aufbau, die strategische Positionierung und Ausrichtung der Stiftung. Nebenberuflich ist die vielfach für Ihre Arbeit ausgezeichnete Mutter einer Tochter Dozentin für Unternehmenskommunikation an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg.