LightCon für 2021 abgesagt

Die für Anfang Oktober 2021 angekündigte Neuveranstaltung LightCon ist abgesagt. Ein Neustart für die Veranstaltung rund um den Wachstumsmarkt Leichtbau soll im Frühsommer 2022 erfolgen. Einen genauen Termin konnten die Veranstalter noch nicht nennen.

Ein Neustart für die Veranstaltung rund um den Wachstumsmarkt Leichtbau soll im Frühsommer 2022 erfolgen. Einen genauen Termin konnten die Veranstalter noch nicht nennen.
„Für die Durchführung einer erfolgreichen Premierenveranstaltung sind Rahmenbedingungen erforderlich, die zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gegeben sind“, heißt es in einer Presseerklärung. Die Veranstalter und der Beirat der Konferenzmesse LightCon haben sich daher darauf verständigt, den Start der Erstveranstaltung zu verschieben. Die Premiere der LightCon ist nun im Frühsommer 2022 geplant.

Einzigartiger Ansatz in der Messelandschaft

„Das Thema Leichtbau übergreifend zu präsentieren, ist ein in der Messewelt neuer Ansatz. Die Gespräche mit unseren Ausstellern und Partnern haben gezeigt, dass der Markt reif ist, allerdings müssen die Corona-bedingten Unsicherheiten berücksichtigt werden. Ein Start im Oktober ist unter den aktuellen Voraussetzungen leider nicht realisierbar“, erklärt Jochen Köckler, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe AG.

Das Konzept bleibt erhalten

Nichtsdestotrotz glauben die Veranstalter fest an das Konzept und die damit verbundenen Chancen, die Leichtbau-Community auf der LightCon 2022 zusammenzubringen.
Nicht nur die Nachfrage für Leichtbauprodukte, sondern auch das Angebot entwickeln sich mit hohen Zuwachsraten. Leichtbautechnologien sind gerade vor dem Hintergrund der zunehmenden Bedeutung der Energie- und Ressourceneffizienz entscheidend für die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft. Insbesondere dem multimaterialen Leichtbau wird eine große Zukunft in der Automobilindustrie, der Luft- und Raumfahrt, im Maschinen- und Anlagenbau, der Bauindustrie, aber auch im medizinischen Sektor vorhergesagt.