Digitalisierungsoffensive bei HAI - Erfolgreich auf dem „HAIway“

Hammerer Aluminium Industries (HAI) gehört zu den erfolgreichsten mittelständischen Unternehmen der aluminiumverarbeitenden Industrie in Europa. Um diese Position zu sichern und weiter auszubauen, startet in Ranshofen eine großangelegte Digitalisierungsoffensive. 20 Millionen Euro werden in den nächsten vier Jahren in die Prozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette investiert.

Der Aluminium-Experte Hammerer Aluminium Industries (HAI) setzt voll auf die Digitalisierung. Unter dem Motto „Digital HAIway“ wird in die digitale Transformation der Prozesse der HAI-Gruppe investiert. Entlastung und optimale Positionierung bereits in den letzten 15 Jahren hat die oberösterreichische HAI-Gruppe rund 300 Mio. Euro in Hochtechnologie investiert und ist heute eines der größten mittelständische Unternehmen der aluminiumverarbeitenden Industrie in Europa. Um optimale Strukturen für zukünftiges Wachstum und Innovationen sicherzustellen, setzt HAI auf eine Digitalisierungsoffensive. Mit 20 Millionen Euro werden in den nächsten vier Jahren alle Prozesse entlang der Wertschöpfungskette gestärkt und optimiert.

„Wir verstehen die Digitalisierung als Möglichkeit, um die Produktqualität und Prozesse auf exzellentem Niveau zu halten. Auf der anderen Seite fokussieren wir auf eine Entlastung unserer MitarbeiterInnen – bei der Gestaltung attraktiver Arbeitsplätze ergibt sich durch digitale Prozesse großes Potenzial. Im Zentrum aller digitalen Projekte steht der Mensch, dem die Digitalisierung dienen sollen.“, erklärt CEO Rob van Gils die Motive bei HAI.

Digitalisierung entlang der Wertschöpfungskette

Der „Digital HAIway“ wird beim Aluminium-Experten in Ranshofen durch viele Projekt-Bausteine beschritten. Das ERP-System wird auf die neueste Version S/4HANA umgestellt. Mit Predictive Maintenance wird der Anlagen-Betrieb an den HAI-Standorten optimiert. Eine Internet of Things (IoT)-Landschaft und Big Data Analytics unterstützen eine differenzierte Datenbasis für die Prozessoptimierung. Neue Shopfloor-Lösungen und die Arbeit mit Low-Code-Technologie werden die Arbeitswelt in allen Abteilungen bei HAI bereichern. „Unsere Digitalisierungsoffensive soll in allen Arbeitsbereichen ein noch zielgerichteteres, besseres Arbeiten ermöglichen. Mit dieser Mission treiben wir die Projekt-Bausteine in den nächsten vier Jahren voran.“, erklärt CDO Hermann Kaineder.

Die Zukunft gemeinsam gestalten

Bei HAI in Ranshofen weiß man, dass der „Digital HAIway“ keine Einbahnstraße sein darf. Die Neuerungen als gemeinsame Chance zu leben, steht im Zentrum aller Aktivitäten, betont Hermann Kaineder: „Wir legen besonderen Wert darauf alle MitarbeiterInnen in diesen Prozess einzubinden und sie mitzunehmen. Digitalisierung kann nur mit den Menschen funktionieren. Deshalb werden wir eine echte Offensive auch im Wissensmanagement aller KollegInnen starten. Wir wollen nicht die Menschen ersetzen, sondern ihren Arbeitsalltag vereinfachen.“

IT-Trainees und Fachkräfte willkommen

Um das Zukunftsprojekt der HAI-Gruppe zu forcieren, werden ambitionierte Berufseinsteiger als IT-Trainees für Informationstechnologie und digitale Transformationsprozesse gesucht. Im Rahmen des 18-monatigen Traineeships werden Absolventen von Höheren Schulen (HTL, HAK, HLW) und junge Akademiker mit IT-Schwerpunkt weitergebildet. Es können ausschlaggebende Fähigkeiten zur Begleitung von Change Prozessen gesammelt werden. Da man sich bei HAI als großes Team versteht, zählen von Beginn an verantwortungsvolle Aufgaben und individuelle Projekte zum Aufgabenfeld.

Auch im Bereich Prozessoptimierung, IT und Technologie bietet der Aluminium-Experte attraktive Positionen mit maximalem Entwicklungspotenzial. „Unser Kurs ist auf gesundes Wachstum ausgerichtet und so wird die HAI-Familie fortlaufend in allen Bereichen erweitert.“, erklärt CEO Rob van Gils die aktuellen Chancen für BewerberInnen bei HAI.

Weitere Informationen zum Unternehmen...